Bad für Brasilien

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Der Förderverein „Casa Matriz de Diaconisas“ am Diakonissenmutterhaus Eisenach bittet um Spenden, um die 20 Zimmer im Altbau des Altenheimes auf dem Mutterhausgelände mit der notwendigen Technik fürdie Nasszellen auszustatten. Die Kosten betragen pro Zimmer etwa 1900 Euro. Unter dem Motto „Ein Bad für Brasilien“ ist geplant, jedes sanierte Zimmer nach derPrivatperson der Spendereinrichtung bzw. nach dem Mutterhaus zu benennen.

Konto des Fördervereins

  • „Casa Matriz de Diaconisas“
  • Summe: 1900 Euro
  • IBAN: DE 95 5206 0410 0008 0023 47
  • BIC: GENODEF1EK1
  • Verwendungszweck: Ein Bad für Brasilien - Name des Spenders

Verein und Projekt – Unser Anliegen

Seit zehn Jahren sind die Mutterhäuser in Eisenach und Sao Leopoldo eng miteinander verbunden. Unter dem Dach der Diakonissenhaus-Stiftung Eisenach unterstützt und berät der Förderverein Casa Matriz de Diaconisas dieSchwesternschaft und ihre Einrichtungen in Brasilien. Dort werden Sozialprojekte und ein Pflegeheim für alte Menschen unterhalten. Die aktuelle Situation des Mutterhauses ist nicht einfach. Es stellen sich Fragen zur Zukunft der Schwestern und zu den laufendenKosten. Schon lange sollten die 20 Altbauzimmer des Pflegeheimes mit einer Nasszelle ausgestattet werden. Das war jedoch nicht möglich, da der Neuanstrich des Mutterhauses im Jahr 2013 teurer ausfiel als geplant. Ziel des Fördervereins ist es nun, die Umbaupläne im Jahre 2014/15 umzusetzen und zu zeigen, dass ein barrierefreier Umbau des Altbaus möglich ist. Die Modernisierung würde dem Mutterhaus die Belegung des Altenheimes sichern. Qualitativ hochwertige Arbeit kann dann geleistet werden.

Einbau eines Musterbades

In einem ersten Schritt wurde eine Musternasszelle nach deutschem Standard eingebaut. Im Vorfeld analysierten ein brasilianischer und ein deutscher Architekt die Bausubstanz und wählten die notwendigen Materialien. Dabei stellte sich heraus, dass es unbedingt notwendig ist, dazu Pumpensysteme und Duschbecken aus Deutschland zu beziehen, da diese Technik in Brasilien nicht erhältlich ist. Den Einbau sollen zukünftig ortsansässigeUnternehmen in Verbindung mit Handwerkern des Mutterhauses vornehmen.

Bauarbeiten

Die Bauarbeiten stellen auch in Zukunft die Installateure vor große Herausforderungen. Das Zusammenspiel zwischen deutscher und brasilianischer Technik. Barrierefreiheit und deutscher Standard sind unter den Gegebenheiten nur schwer umsetzbar und erfordern Kreativität. Inzwischen kann das erstellte Musterbad genutzt werden. Dieses dient nun unter anderem als Vorbild für die örtlichen Handwerker. Wir bitten Sie darum, das Projekt mit Ihrer Spende zu unterstützen.

Ihre Spende

Es freut uns sehr und macht uns dankbar, dass wir immer wieder Zeichen von Menschen bekommen, die sich mit unserem Haus und unseren Einrichtungen verbunden fühlen und sich für unserer Arbeit interessieren. Die geöffente Pforte unseres Hauses bleibt ein zentraler Bestandteil unseres Leitbildes. Das Mutterhaus mit unseren Schwestern will auch weiterhin ein offenes Haus für Pilger, Gäste, Ratsuchende und Selbsthilfegruppen sein. Mit Ihrer Spende können Sie diese wichtigen Angebote unterstützen und uns helfen, auch in Zukunft Menschen auf ihrem Lebensweg ein Stück zu begleiten. Bankverbindung

  • IBAN: DE03 5206 0410 0008 0002 20
  • BIC: GENODEF1EK1
  • Bank: Evangelische Bank eG
http://www.diako-thueringen.de/stiftung_elemente_bad_fuer_brasilien_de.html